Wie konfiguriere ich einen Shop für den B2B-Support? – Jak skonfigurować sklep pod obsługę B2B?

B2B – Registrierungseinstellungen

Der Comarch Webshop verfügt über entsprechende Funktionen, mit denen Sie den Shop an Ihr eigenes Verkaufsmodell anpassen können. Im Falle des Großhandels (B2B) werden B2B-Shops normalerweise so konfiguriert, dass nur ausgewählte Partner darauf zugreifen können, daher entscheidet der Administrator, welcher Benutzer sich für den Webshop registrieren kann.

Ganz wichtig sind außerdem die Mechanismen, die es Ihnen ermöglichen, für Auftragnehmer, deren Daten wir bereits haben, z.B. im ERP-System oder in der Excel-Datei, schnell ein Konto im Shop einzurichten.

Nachfolgend findest du eine Liste der Registrierungseinstellungen, die in B2B verwendet werden können:

Registrierung neuer Auftragnehmer >
  • Der Administrator muss das Konto akzeptieren Zugriff auf den Shop nur für eingeloggte Auftragnehmer
  • Eindeutigkeitsprüfung Überprüfung der Korrektheit
  • Feldeinstellungen für die Registrierung erforderlich
  Import von Kontraktoren aus dem ERP-System>
  • Auftragnehmerdaten, die aus dem ERP-System gesendet werden
  • Automatische Erstellung von Konten von Auftragnehmern im Geschäft
  • Auftragnehmer erhalten eine E-Mail mit Informationen zu den Zugangsdaten zum Webshop
Import von Kontraktoren aus der XML-Datei>
  • Aus der XML-Datei gelesene Auftragnehmerdaten Automatische Erstellung von Konten von Auftragnehmern im Geschäft
  • Auftragnehmer erhalten eine E-Mail mit Informationen zu den Zugangsdaten zum Shop

Mehrere Kunden-Logins>
  • Das Konto eines Auftragnehmers hat viele Logins, um auf den Shop zuzugreifen
  • Aufgeben von Bestellungen durch verschiedene Mitarbeiter auf einem Firmenkonto

 

B2B – Einstellungen der Preisliste

Das Wichtigste im Verkauf, egal ob im B2C- oder B2B-Modell, ist der Preis. Im Einzelhandel steht der Preis allen Nutzern offen, unabhängig davon, ob der Nutzer ein Konto im Online-Shop hat oder nicht.

Beim Großhandel ist das ganz anders – die Schlüsselrolle spielt die Darstellung der Preise nach den Preislisten der einzelnen Lieferanten (verschiedene Lieferanten sehen unterschiedliche Preise des gleichen Sortiments) sowie die Funktion, den Preis für den Benutzer auszublenden die nicht eingeloggt sind. Häufig wird im B2B die Möglichkeit genutzt, die Preise des Sortiments nach dem dem Auftragnehmer gewährten Rabatt anzuzeigen.

Außerdem ist es wichtig, das Sortiment in mehreren Währungen verkaufen zu können.

Nachfolgend findest du eine Liste von Funktionen im Zusammenhang mit den Preislisteneinstellungen, die im B2B verwendet werden können:


Präsentation der Preisliste>
  • Preise für nicht eingeloggte Kunden ausblenden Präsentation des Sortiments zu Nettopreisen für nicht eingeloggte Kunden Präsentation des Sortiments zu Preisen nach dem gewährten Rabatt Berechnung von Rabatten gemäß ERP-Systemeinstellungen Verkauf in mehreren Währungen:

Individuelle Preislisten >
  • Eine individuelle Preisliste, die dem Auftragnehmer im ERP-System zugeordnet ist
XML-Datei mit der Preisliste für den Kunden>
  • Exportieren der Preisliste für einen Auftragnehmer in eine XML / txt-Datei

 

B2B – Bestellvorgangseinstellungen

Das Hauptunterscheidungsmerkmal des Großhandels ist die Möglichkeit, Bestellungen nur von Unternehmen aufzugeben. Eine wichtige Option ist zudem, Einmalkunden, also solche, die kein Konto im Webshop haben, von einem Kauf abzuhalten. In manchen Branchen wird es oft verwendet, um einen Mindestbestellwert zu definieren, ab dem Bestellungen bearbeitet werden. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Bestelleinstellungen, die im B2B verwendet werden können:

 

 

Bestellvorgang >

  • Mindestbestellwert Einmaliger Auftragnehmer (nicht eingeloggt) kann keine Käufe tätigen Einstellen Ihrer eigenen Bestellnummerierung Bestellungen nur durch Firmen (Rechnung erforderlich) Einkauf des Sortiments in unvollständigen Einheiten

 

Tipp

War dieser Artikel hilfreich?